Ein Altenrather am bayerischen Königshof: Moritz Kellerhoven

„Der wohl größte Sohn Altenraths“ ist zurück nach Troisdorf, rund 260 Jahre nach seiner Geburt in dem Troisdorfer Stadtteil. Dessen Ortsvorsteher Achim Tüttenberg brachte vor etwa zwei Jahren „den Stein ins Rollen“ und machte Beate von Berg vom Wahner Heide Portal auf Burg Wissem neugierig auf diese „richtig verrückte Geschichte“.

Der zu seinen Lebzeiten als gefragter Porträtmaler und erster Professor an der Kunstakademie in München stammte aus kleinen Verhältnissen in Altenrath. Geboren wurde er 1758, sein Vater verstarb sehr früh, ein Onkel übernahm die Vormundschaft. Dieser drängte ihn zu einem Theologiestudium, und erst nach dem Tod des Onkels konnte Kellerhoven sich der Malerei widmen, seiner eigentlichen Leidenschaft. Bis heute sind seine Bildnisse in der Münchner Residenz und in Museen im süddeutschen Raum zu bewundern. Sein Hauptwerk, das überlebensgroße Krönungsbild des ersten bayerischen Königs, Max I. Joseph, hängt als stolzes Zeugnis der Souveränität Bayerns im Landtag.

Die Ausstellung im Raum Wahner Heide, Heideportal Burg Wissem, würdigt den in seiner Heimat bis heute weitestgehend unbekannten Maler. Sie zeichnet seinen außergewöhnlichen Lebensweg aus dem Heidedorf in die europäischen Kunstmetropolen nach und gibt Einblicke in sein künstlerisches Schaffen als Hofmaler des Königshauses in München.

Wegen der Corona-Beschränkungen und damit verbundenen Schließung zahlreicher Kultureinrichtungen und Museen konnten keine Originalwerke ausgeliehen werden. Mit Unterstützung der Kolleginnen und Kollegen aus der städtischen Hausdruckerei wurden hochwertige Drucke in Originalgröße erstellt, die sowohl die künstlerische Qualität von Kellerhoven, als auch die Ausdrucksstärke der Ölgemälde und Grafiken nahezu unverfälscht wiedergeben.

Diese Ausstellung entstand in Kooperation zwischen dem Heimat- und Geschichtsverein Troisdorf (HGT) und dem Wahner Heide Portal Burg Wissem. Kuratiert wurde sie von Dr. Petra Recklies-Dahlmann (wissenschaftliche Bearbeitung) und Beate von Berg (Stadt Troisdorf, Bildrecherche und Layout). Die Ausstellungsdauer ist vom 31.5. bis 31.10.2020.

Recent Posts