Fischereibruderschaft schafft Radwanderweg – HGT unterstützt

 In News

Die Fischereibruderschaft zu Bergheim an der Sieg hat einen Radwanderweg über bestehende Radwege durch die Städte Troisdorf, Niederkassel, Bonn und Sankt Augustin erkundet und geplant. Er verläuft entlang der historischen Grenzen des Fischereibezirkes der Bruderschaft. Grundlage hierfür ist eine genaue Beschreibung der Grenzen aus einer Notariatsurkunde aus dem Jahr 1593, übersetzt und veröffentlicht durch Heinrich Brodeßer in „Die Fischereibruderschaft zu Bergheim an der Sieg“, Januar 1987. An zentralen Stellen dieses ca. 52 km langen Radweges wurden bestehende Markierungen aufgesucht und freigelegt und neue Grenzsteine aufgestellt, ergänzt durch entsprechende Hinweistafeln.

Nachdem die Einrichtung der Stationen begonnen hat, stellten Günter Engels und Wilfried Schell von der Fischereibruderschaft Bergheim und Dirk Ortmann vom Förderverein Fischereimuseum im Beisein von Claus Chrispeels (Vorstand HGT) am 09.07.2020 beispielhaft den Standort an der Siegmündung der Öffentlichkeit und der Presse vor.

www.ksta.de/region/rhein-sieg-bonn/troisdorf/neue-tour-mit-dem-rad-auf-den-spuren-der-fischerbrueder-an-der-sieg-36997338

Der Radweg beginnt am Fischereimuseum in Troisdorf-Bergheim und hat eine Länge von ca. 52 km. Er verläuft über die Bergheimer Siegfähre nach Bonn-Beuel bis zur Kennedy-Brücke, von dort weiter zum Adelheidis-Brunnen in Pützchen und zur Holzlarer Mühle. Von dort geht es über Schloss Birlinghoven durch den Wald an Schmerbroich vorbei bis hin zur Burg Niederpleis, dann über die Alte Heerstraße nach Sankt Augustin, wo in der Nähe des Steyler Missionshauses ebenfalls ein neues Grenzzeichen gesetzt wird. Die Radtour geht weiter zu Sieg-Grenze der Bruderschaft in Meindorf, dann über Menden und Friedrichs-Wilhelms-Hütte, vorbei am Sieglarer See und am sog. Mordkreuz in Sieglar bis zur Eschmarer Mühle. Von dort geht es weiter nach Mondorf in der Nähe der Hafeneinfahrt, entlang des Rheins bis zum Rheidter Bann hinter die Lux-Werft. Die letzte Etappe geht danach zurück zum Ausgangspunkt Fischereimuseum in Bergheim.

Zwei weitere Grenzsteine und Informationstafeln werden an der Kirche in Bonn-Vilich, wo die Rechte der Fischereibruderschaft ihren Ursprung haben, und an der Siegfähre in Troisdorf-Bergheim aufgestellt.

Idee und Planung erfolgten durch die Fischereibruderschaft zu Bergheim an der Sieg als Projektträger, ebenso die Einrichtung, Unterhaltung und Pflege der Stationen. Das Projekt wird finanziert aus einem Zuschuss des Heimat- und Geschichtsvereins Troisdorf e.V. in Höhe von 8.500,- € und einer Förderung des Landes NRW aus dem Programm Heimat-Scheck.

BILDZEILE Gemeinsam erfolgreich mit neuem Radwanderweg (von links): Dirk Ortmann (Förderverein Fischereimuseum), Claus Chrispeels (Vorstand HGT), Günter Engels und Wilfried Schell (Fischereibruderschaft Bergheim an der Sieg). Foto: Dieter Krantz