Fahrradtour entlang der historischen Grenze …

… der Fischereibruderschaft Bergheim aus dem Jahre 1593.

Ein Tipp für die Herbstferien ist die gerade fertiggestellte Fahrrad-/Wandertour entlang der 1593 erstmals erwähnten historischen Grenze der Fischereibruderschaft zu Bergheim an der Sieg. Die rund 60 km lange Fahrradtour startet und endet am Fischereimuseum Bergheim an der Sieg und führt über ausgesuchte Radwege durch die vier Städte Troisdorf, Niederkassel, Bonn und Sankt Augustin. Für diejenigen, die weniger sportlich ambitioniert sind, gibt es vier Alternativrouten, auf denen die Grenze in Etappen abgefahren werden kann. Die große Radtour führt zunächst zum nördlichsten Punkt der Grenze am „Rheidter Bann“, wendet sich dann rheinaufwärts und damit entlang der westlichen Grenze im Fluss bis zum südlichsten Punkt der Fischereirechte der Bruderschaft an der Kennedybrücke. In der Nähe von Schloss Birlinghoven erreichen die Radfahrer dann den östlichsten Punkt der Fischereigrenze.

Trotz erschwerter Bedingungen in Corona-Zeiten ist es der Fischereibruderschaft in den letzten Monaten gelungen, zu den bereits vorhandenen sechs Grenzsteinen mit weiteren neun Steinen und darüber hinaus mit informativen Hinweistafeln, den Grenzverlauf zu markieren. Die Grenzsteine stammen aus der Region und wurden von der Firma Natursteinwerk P. Engels, Plaidt, angeliefert bzw. vom Brudermeister Günter Engels abgeholt. Die Gestelle für die Informationstafeln fertigte die Stocksiefen GbR, Troisdorf. Die Planung der Radtour erfolgte durch die Fischereibruderschaft. Hier ist es vor allem dem Engagement von Wilfried Schell zu verdanken, dass eine optimierte Wegführung gefunden wurde, um die Fahrt zu einem entspannten Erlebnis, größtenteils abseits viel befahrener Straßen, zu machen. Die Tafeltexte verfassten Wilfried Schell und Günter Engels in Zusammenarbeit mit der Museumsleitung. Die grafische Umsetzung lag in den bewährten Händen von Michael Scholl (schollconcept).

Zu den Rad-/Wandertouren erscheint eine Broschüre mit einer Orientierungskarte, die sowohl die Strecken beschreibt als auch die am Weg liegenden Sehenswürdigkeiten erläutert. Zudem enthält sie eine kurze Geschichte der Fischereibruderschaft sowie Informationen zum Museum. Sie kann im Museum zu den Öffnungszeiten erworben werden.

Alles das wäre aber nicht möglich gewesen, ohne die großzügige Unterstützung des Heimat- und Geschichtsvereins Troisdorf, der einen großen Teil der Finanzierung der Grenzsteine übernahm und durch das Förderprogramm „Heimat-Scheck“ des Landes NRW. Die restlichen Kosten übernahmen die Fischereibruderschaft und der Förderverein des Fischereimuseums Bergheim an der Sieg.